Hauptnavigation:

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag (Dez - März)
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Samstag

8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Wo Sie uns finden

Bauzentrum Teichmann GmbH

Altdorfer Str.3
04643 Geithain
Telefon (034341) 44212
Fax (034341) 44221

Sie befinden sich hier:

Startseite  >>  Service  >>  Baulexikon

Baulexikon

  • «
  • 1
  • 2
  • »
  • Ergebnisse 1 - 10 von 19

Begriff Erklärung
Nachtstromspeicherheizung 1. Elektrische Raumheizung mit Einzelgeräten, deren von Wärmedämmung umgebener keramischer Speicherkern mit verbilligtem Nachtstrom aufgeheizt wird und die Wärme für die Abgabe am folgenden Tag speichert. Die Wärmeabgabe erfolgt je nach Ge­räteart über die Geräteoberfläche und/oder mittels Thermostat gesteuerter Ventilatoren.
2. Elektrische Raumheizung mittels großer Speicherheizgeräte als Blockspeicher innerhalb einer zentralen Heizungsanlage. Die Aufheizung und Wärmespeicherung erfolgt wie unter 1., die Wärmeabgabe im Wärmeaustausch an den Wärmeträger z. B. Wasser oder Luft (Luftheizung).
Nackte Pappe Bitumenpappe, Teerpappe.
Nadelfilz Textilbodenbelag aus zu einem Vlies verarbeiteten Kunststoffasern
Nagelbinder Ein aus miteinander vernagelten Brettern oder Bohlen bestehender Holzträger als Fachwerk- oder Vollwandbinder
Nagelfluh Gestein aus einem natürlichen Gemisch verschiedener Gerölle.
Nassdach Flachdach ohne Gefälle und Dacheinlauf in der Abdichtungsebene. Das auf dem Dach stehende Wasser soll die Einwirkung von Temperaturschwankungen auf das Dach und die darunter liegenden Räume verhindern. Als Überlauf dienen erhöht angeordnete Abläufe.
Naturstein Natürlich entstandenes Gestein. Erstarrungsgesteine wie z. B. Granit, Porphyr, Diorit, Gabbro, Diabas, Trachyt, Basalt besitzen hohe Druckfestigkeiten und sind sehr wetterbeständig. Schichtgesteine (Sediment-, Ablagerungsgestein) wie z. B. kieselige Gesteine (Quarzit, Sandstein), Kalkgestein (Muschelkalk, Kalkschiefer, Travertin, Marmor), Tongestein (Tonschiefer, Dachschiefer) haben im allgemeinen geringere Druckfestigkeiten als die Erstarrungsgesteine, sind deshalb leichter als diese zu bearbeiten. Natursteine finden Verwendung für z. B. Natursteinmauerwerk, Bodenplatten, Verkleidungen, Verblendungen, Treppenstufen, Fensterbänke.
Natursteinmauerwerk Mauerwerk aus Natur- bzw. Naturwerksteinen.
Natursteinmauerwerk
Naturwerkstein Steinmetzmäßig bearbeiteter Naturstein. Bei nicht polierfähigen Werksteinen unterscheidet man von der groben bis zur feineren Sichtflächenbearbeitung: geprellt, gekörnelt, gespitzt, geflächt, scharriert, gestockt, gesandelt, geschliffen, bei polierfähigen Werksteinen: gesägt, halb geschliffen, fein geschliffen, poliert.
Nennmaß Das z. B. in den Ausführungszeichnungen eingetragene "Soll-Maß" von Bauteilen, deren Öffnung und dgl. Bei Bauarten ohne Fugen entspricht das Nennmaß dem Baurichtmaß.